22. SEMPEMBER 2016: INTERNATIONALER HUMANA PEOPLE TO PEOPLE TAG 2016! FESTVERANSTALTUNG: 14.00 UHR, 23., PERFEKTASTRASSE 83 "HOCHWERTIGE BILDUNG FÜR ALLE!" "30 JAHRE HUMANA ÖSTERREICH"

Countdown

1 Tag noch bis zum HUMANA-Tag!

DIE AKTION “HELP” GEHT WEITER:
BRINGEN SIE MORGEN IHRE KLEIDERSPENDE ZUM HUMANA-TAG!

Im Oktober vergangenen Jahres präsentierte sich HUMANA Österreich mit einer Aktion der besonderen Art: 4 mannshohe hohle Buchstaben, die das Wort “H.E.L.P.” bildeten, standen jeweils eine Woche lang in der Shopping City Nord und Shopping City Süd bereit, Kleiderspenden aufzunehmen. Gleichzeitig informierten unsere MitarbeiterInnen interessierte PassantInnen über unsere Arbeit, den Vereinszweck und was mit den Kleiderspenden passiert ...

Ein “Revival” der Aktion gibt’s morgen auf dem HUMANA-Tag! Bringen Sie uns Ihre gebrauchte Kleidung! Wir können sie gut gebrauchen. Wenn’s “a bisserl mehr ist”: Bei größeren Mengen holen wir auch gerne ab!

Also dann: Bis morgen beim HUMANA-Tag!

2 Tage noch bis zum HUMANA-Tag!

KARIM & MARY – EIN DIALOG DER KULTUREN

Karim Thiam Tama & Mary Broadcast, zwei MusikerInnen aus Leidenschaft, die aus zwei entlegenen Ecken dieser Erde stammen und sich in Wien durch ihre Musik getroffen haben.

Karim Thiam ist am 17. September 1983 in Kaolack in Senegal geboren. Mary Broadcast erblickte im Jahr 1981 im Bezirk Braunau am Inn das Licht der Welt. Beide haben sich in einer Mission gefunden, und das trotz ihrer nicht nur musikalisch unterschiedlichen Herkunft.
Karim vermischt Mbalax, Ethno, African Pop, Folk, World, Disco, Blues & African Groove.
Mary beschäftigt sich seit langem mit Jazz, Blues, Soul und Pop. Beide schreiben Songs über die vielen irdischen Missstände, beide glauben fest daran, dass Musik für diese Welt das heilende Mittel ist.

Auf der Bühne ergeben beide das Bild einer Einheit, ihre Stimmen erheben sich gemeinsam gegen Unrecht und wiegen sich in der Schönheit der Musik, versetzen ihr Publikum in Tränen, Freude und Tanz. Karim & Mary haben die Kraft, Brücken zwischen Kulturen zu schlagen und den Unterschied zwischen Menschen als nicht existent zu erklären.

Nach 12 Jahren Welttournee mit André Hellers „AfrikaAfrika!“- Show ist Karim – Musiker, Tänzer, Choreograph – zurück in Österreich, um sich mit seinem interkulturellen Projekt Mr. Ambassador „Voice of Africa“ musikalisch zu engagieren.

Mary Broadcast begann mit 11 Jahren ihre ersten Songs zu schreiben. Mit 19 kam sie nach Wien, studierte hier Gesangspädagogik und ist seither auf den Bühnen dieser Welt unterwegs. Sie hat bereits vier Alben veröffentlicht und u. a.  mit der Motown-Größe Leroy Emmanuel sowie mit Slavko Ninic von der Wiener Tschuschenkapelle und Alfons Haider zusammengearbeitet.

Wir freuen uns auf Karim und Mary beim HUMANA-Tag 2016!

www.marybroadcast.com

https://www.facebook.com/karim.thiamtama?fref=ts

3 Tage noch bis zum HUMANA-Tag!

ROMA-KLÄNGE UND “HOLZPERLEN” AUS DER SLOWAKEI

Gleich zwei Folkloregruppen aus der Slowakei erwarten wir zu diesem HUMANA-Tag in Wien:

Die „Lakatos-Brüder“ sind traditionelle Gäste bei unseren Veranstaltungen am HUMANA-Tag, und wer sie gesehen und gehört hat, wird sich sicher an sie erinnern. Mit ihren „Roma-Klängen“ in slowakischer und ungarischer Sprache haben sie bei ihren bisherigen Auftritten zum HUMANA-Tag in Wien in unvergesslicher Weise das Herz berührt und für gute Stimmung gesorgt.

Neu auf unserem Fest ist die Gesangsgruppe „Fagyöngy“ (Holzperlen) aus der Weinbaugemeinde Imel’ an der ungarisch-slowakischen Grenze. Der Chor wurde 1971 ins Leben gerufen und steht seither unter der Leitung des Musikpädagogen Mag. František Veszprémi. Mit ihren besinnlichen und heiteren Liedern aus der Slowakei und aus Ungarn sind sie gerne gesehene Gäste bei Gemeinde- und Kirchenfesten. Die „Fagyöngy“ sind regelmäßige Teilnehmer am jährlichen Volksliedfestival, das alljährlich zur Adventzeit in der ungarischen Stadt Oroszlány stattfindet, und traten beim gesamt-slowakischen Folklorefestival „Bíbor piros szép rósza“ (= „Schöne lila Rose“) auf.

Wir freuen uns auf unsere slowakischen Gäste!

6 Tage noch bis zum HUMANA-Tag!

VORSCHULEN – FÜR EINEN GUTEN START INS LEBEN

Millionen Kinder gehen nicht zur Schule, weil sie arm sind, weil sie im Haushalt, auf dem Feld mitarbeiten müssen, weil es keine Schule in der Nähe gibt, weil sie Mädchen sind …

Ein guter Start in das Schulleben ist Voraussetzung, dass die Kleinen künftig ihre Bildung und ihr Leben über die Schule hinaus steuern können. Vor zwei Jahren haben die HUMANA People to People-Organisationen in Südafrika und Namibia 18monatige, staatlich anerkannte Ausbildungsprogramme für PädagogInnen für frühkindliche Entwicklung auf Hochschulniveau in Gang gesetzt.

Das Programm beruht auf denselben Prinzipien wie die Ausbildungsprogramme für GrundschullehrerInnen in anderen Ländern, und StudentInnen, die nach der Graduierung Vorschulen starten wollen, erhalten dabei kontinuierliche Unterstützung auf Basis der Gemeinde-Vorschulen.

In China wurden Vorschulen im Rahmen von Landwirtschaftsprojekten eingerichtet, um dem Anspruch der Eltern auf Kinderbetreuung entgegenzukommen und gleichzeitig Kinder der nationalen Minderheit Yin mit Mandarin-Chinesisch und formalen Lernbedingungen bekannt zu machen. Ende 2014 besuchten 1.551 Kinder 64 Vorschulen, jede mit ihrem / ihrer lokal eingestellten und ausgebildeten LehrerIn

7 Tage noch bis zum HUMANA-Tag!

SCHREIBEN, LESEN UND RECHNEN –
DAS BEDEUTET VIEL!

Viele Menschen in Entwicklungsländern, vor allem die Frauen, können weder schreiben, lesen noch rechnen; dies ist ein elementares Hindernis für Entwicklung. Wenn Du nicht lesen und schreiben  kannst, kannst Du nicht weiter lernen, kommst Du nicht voran, weißt Du nicht einmal, wohin der nächste Bus fährt …

Für eine/n Kleinbauern / -bäuerin bedeutet Analphabetismus u.a., dass er / sie nicht effektiv planen und den Ernteertrag kontrollieren kann. Deshalb beinhalten die HUMANA-Initiativen für Landwirtschaft und Dorfentwicklung in Gebieten mit niedriger Alphabetisierungsrate Alphabetisierungskurse. In der DR Kongo unterrichteten ProjektmitarbeiterInnen in den Jahren 2011 bis 2014 im Rahmen eines Farmers‘ Clubs Projekts 203 Menschen (davon 163 Frauen) in Grundkursen für Schreiben, Lesen und Rechnen.

In Oio, Guinea Bissau, erlaubt es ein EU-finanziertes Solarenergie-Projekt, an den lokalen Schulen Abendkurse für Erwachsene abzuhalten.

 

8 Tage noch bis zum HUMANA-Tag!

PROFIS WERDEN GEBRAUCHT!

Nur zwei von drei Jugendlichen in Entwicklungsländern erreichen Sekundarschulniveau. Die Folge: Jugendarbeitslosigkeit bei gleichzeitigem Mangel an Fachkräften.

In Mosambik, Angola, Guinea-Bissau und Namibia betreiben die nationalen HUMANA-Organisationen Berufsschulen, um die Kapazitäten der jungen Leute vor Ort aufzubauen.  In Angola sind die Kurse mit dem staatlichen Zertifikat für SchulabgängerInnen verbunden; das bedeutet, dass sie zusätzlich zu einer Berufsqualifikation nach dem Schulabgang ein Maturazeugnis erhalten.

Die Kurse sind so gestaltet, dass sie auf  lange Sicht den lokalen Bedürfnissen entsprechen. Solarenergie-ExpertInnen, WasserassistentInnen, „Moderne KöchInnen“, KommunikationsassistentInnen, SozialarbeiterInnen, UmweltassistentInnen, Baufachleute u. a. werden ausgebildet. AbsolventInnen erhalten Unterstützung bei der Jobsuche oder beim Aufbau einer eigenen Firma.

 

9 Tage noch bis zum HUMANA-Tag!

LEHRER/INNEN DER ZUKUNFT

Die Qualität der Bildung nimmt eine entscheidende Rolle in der Entwicklung jeder Gesellschaft ein. Deshab kommt auch dem / der  LehrerIn eine besondere Rolle zu. HUMANA People to People eröffnete 1993 in Maputo die erste Lehrerbildungsakademie. Seither haben über 25.000 Lehrer an mittlerweile 49 HUMANA-Lehrerbildungsakademien in 6 Ländern Afrikas und in Indien graduiert. Die AbsolventInnen arbeiten meist auf dem Lande an der Verbesserung der Bildungsqualität an den Grundschulen. Gleichzeitig sind sie “lokaler Motor” für soziale, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung in ihrer Dorfgemeinschaft.

Unser Ansatz der Lehrerausbildung beruhet auf der Überlegung, dass ein/e LehrerIn einer der wichtigsten Faktoren der kindlichen Lernerfahrung ist. Zusätzlich zur Stärkung der Wichtigkeit gut ausgebildeter und befähigter LehrerInnen, die den Kindern Offenheit und kontinuierliches Lernen vermitteln, sind LehrerInnen Rollenmodelle in ihren Gemeinden, indem sie inklusivere und gerechtere kulturelle Normen fördern. An allen Lehrerbildungsakademien erhalten die LehramtskandidatInnen gezielte Ausbildung in Themenbereichen wie Gleichheit und Einbeziehung; sowohl Studenten als auch Studentinnen mobilisieren während ihrer praktischen Ausbildung zu Mädchenklubs oder anderen Initiativen, um die Mädchen oder Minderheiten zu unterstützen. 



10 Tage noch bis zum HUMANA-Tag!

DIE “AGENDA 2030 FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG”

Das Ziel Nr. 4 der “Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung” der Vereinten Nationen fordert „inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung... und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle”.

Dies – sowie der “30. Geburtstag” von HUMANA Österreich, unsere Arbeit mit und für Menschen in Entwicklungslänndern – ist Thema des “7. Internationalen HUMANA People to People Tages”, der auch heuer wieder gleichzeitig von mehr als 20 europäischen HUMANA-Organistationen gleichzeitig begangen wird.

HUMANAs Beitrag: Vorschulen, Grundschulen, Berufsschulen, Lehrerbildungsakademien, Hochschulen...

 HUMANA DAY 2016 LOGO

 HELP 2

Karim 27 1

karim und mary edv

FOTO 6.1

 FORO 6.2

FOTO 8.1

 FOTO 8.2

 FOTO 8.3

 9

FOTO 9

 10 TAGE

igactivefbactive