Ziel der HUMANA-Kinderhilfe Tubatse ist es

benachteiligte Kinder zu fördern und aktiv zu

unterstützen.

Das Projekt bedeutet für Kinder Zugang zu

Bildung, Nahrung und ein gewaltfreies Umfeld,

in dem sie sich frei entfalten können.

Gesundheitsvorsorgekurse und AIDS / HIV -

Prävention sind mit Bestandteil der von

Humana angebotenen Hilfsleistungen.

Südafrika

Kinderhilfe:
EINE GUTE ZUKUNFT FÜR DIE KINDER IN SÜDAFRIKA

Unsere Schgwesterorgnisation HUMANA People to People in South Africa betreibt im Lande drei Kinderhilfe-Projekte, und zwar in Doornkop, Tubatse und Bakenberg mit insgesamt 9.1821 €. Hier möchten wir die Kinderhilfe Tubatse vorstellen, denn sie stellt auch das Rahmenprojekt für den Bau eines Gemeindezetrums in Initiative von HUMANA Österreich dar, das in diese Jahr vollendet werden soll.

Entsprechend unserem Grundsatz, dort aktiv zu werden, wo die Not am größten ist, hat unsere Schwesterorganisation HUMANA People to People in South Africa in der nördlichen Provinz Limpopo ein Kinderhilfe-Projekt gestartet, das den lokalen Missständen massiv entgegentritt: Arbeitslosigkeit, Bildungsmangel, Raubbau an der Umwelt, Wasserknappheit, schlechte Gesundheit, HIV / AIDS, Kriminalität, Gewalt gegen Frauen und Kinder ... Das Projekt befindet sich im Kreis Greater Tubatse, nahe der Kreishauptstadt Burgersfort, und erstreckt sich auf die Wards (Siedlungen) Ribacross, Mashamthane, Makgemeng, Driekop, Motlolo, Moroke und Ditwebeleng.

Ziel der HUMANA-Kinderhilfe Tubatse ist es, für benachteiligte Kinder aus den ärmsten Bevölkerungsschichten Lebensbedingungen zu schaffen, die ihre Entwicklung fördern und unterstützen. Dazu gehört eine gesicherte Versorgung mit der Lebensmitteln (ausreichend und gesund) sowie die Steigerung des Einkommens der Familien, die in dieser ländlichen Region leben. Umweltschutz und HIV / AIDS-Prävention sind zentrale Themen aller Aktivitäten und Maßnahmen. HUMANA-Kinderhilfe richtet sich an die lokale Gemeinschaft auf drei Ebenen, und setzt auf jeder Ebene eine breite Palette an Aktivitäten:

  • Für die Kinder bedeutet das Zugang zu Bildung, medizinische Versorgung und gesundes Essen, Förderung des Gemeinschaftssinns und der aktiven Beteiligung am Leben der Gemeinde. Besondere Fürsorge wird den rund 600 Waisenkindern im Projekt gewidmet sowie den Opfern von Kriminalität und Kindesmissbrauch.
  • Für die Familien bietet das Projekt Hilfestellung bei der Unterstützung ihrer Kinder durch Vermittlung von Wissen in Gesundheitspflege, Überweisung an Gesundheitseinrichtungen, Hilfe bei der Beantragung von Sozialbeihilfen, Kurse in handwerklichen Berufen zwecks Verbesserung der Einkommensmöglichkeiten.
  • Ohne Mobilisierung der ganzen Gemeinde – der Amtsträger, Institutionen, Kirche, jedes einzelnen Mitglieds – ist der Wandel der Verhaltensweisen der Menschen und eine nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation nicht möglich. Deshalb arbeitet die HUMANA-Kinderhilfe eng mit der lokalen Bevölkerung und ihren Repräsentanten zusammen, wovon wir uns mehrfach überzeugen konnten.

Die HUMANA-Kinderhilfe Tubatse wurde 2006 mit Funds der National Development Agency / NDA und der De Beers Stiftung ins Leben gerufen, arbeitet in eng mit den lokalen Gesundheits- und Kommunaleinrichtungen zusammen und erreicht heute 6.000 Familien, d. s. 25.000 Menschen, die von 31 MitarbeiterInnen und 25 Freiwilligen betreut werden.

igactivefbactive