HUMANA sorgt vor Ort dafür, dass Bildung auch für

arme Menschen zugänglich wird, denn der Besuch

einer Schule ermöglicht eine Berufsausbildung.

Die Landwirtschaftsschule Bilbiza besteht seit 1979,

wurde aber erst 2001 von Humana übernommen.

Sie ist am besten Weg zu einer modernen Schule.

Die Berufsschule Nhamatand hat bisher über 600

Absolventen und ermöglicht jährlich etwa 80 bis 90

SchülerInnen eine Ausbildung.

Mosambik

 

 

 

Berufsschulen

DIE LANDWIRTSCHAFTSSCHULE BILBIZA

Ziel des Projektes ist es, jungen Menschen landwirtschaftliche Ausbildung auf Grund- und mittlerer Ebene anzubieten.

Die Grundausbildung dauert 3 Jahre und beginnt mit der 7. Schulstufe. Die mittlere Ausbildung dauert ebenfalls 3 Jahre, die SchülerInnen werden mit Abschluss der 10. Schulstufe aufgenommen.

Hauptziel ist es, jungen Leuten Kenntnisse in der Produktion von Getreide, Gemüse und Vieh zu vermitteln und sie mit Unternehmergeist auszustatten, sodass sie in Zukunft als selbständige Landwirte nachhaltig gestalten können.

Die Schule wurde 1979 errichtet und ursprünglich für 400 SchülerInnen ausgestattet, die hier eine landwirtschaftliche Grundausbildung erhalten sollten. Am Anfang funktionierte sie gut, aber während des Bürgerkrieges litt sie Mangel an finanziellen Mitteln, Management und Instandhaltung. 2001 wurde sie voin ADPP Moçambique (= HUMANA People to People in Mosambk) übernommen. Sie ist jetzt auf dem Weg der Konsolidierung und wird wird allmählich zu einer modernen Landwirtschaftsschule.

(Aus dem Unterstützungsantrag 2010 von ADPP Moçambique an HUMANA Österreich)


Facts:

Name:

Operationsgebiet:
Projektleiter:
MitarbeiterInnen:

Escola Agraria de Bilibiza, Qissanga – Cabo Delgado
Provinz Cabo Delgado
Abel Guite
1 Projektleiter
25 LehrerInnen
200 SchülerInnen

 
BERUFSSCHULE NHAMATANDA

Die Berufsschule Nhamatanda ist eine Schule für technische Ausbildung, die vier Fachrichtungen anbietet: Landwirtschaft und Viehzucht, Bauwesen, Business- und Büro-Management sowie Sozialarbeit.

Hier erhalten junge MosambikanerInnen zwischen 13 und 30 Jahren aus den ärmsten Regionen Zentral-Mosambiks – den Provinzen Sofala, Manica, Tete, Inhambane und Zambezia – eine qualifizierte Berufsausbildung.

Die Berufsschule wurde 1996 ins Leben gerufen, und zwar in dwer Gemeinde Lamego, Bezirk Nhamatanda, im Beira-Korridor. Die Jahrgänge erfassen jeweils 80 bis 90 SchülerInnen. Bisher haben 600 junge, fähige MosambikanerInnen die Schule absolviert. Mehr als 75 % stehen zur Zeit in einem Dienstverhältnis oder studieren weiter.

(Aus dem Unterstützungsantrag 2010 von ADPP Moçambique an HUMANA Österreich)


Facts:

Name:

Operationsgebiet:
Projektleiter:
MitarbeiterInnen:

Escola de Artes e Officios Nhamatanda
Lamego im Bezirk Nhamatanda, Provlnz Sofala
Paulo Neves
1 Direktor
14 MitarbeiterInnen
14 LehrerInnen
150 SchülerInnen

 

 

 

 

 

igactivefbactive